Schöne neue Welt – Alles wird gut!

Wolf Sander

 

Zwei Bücher, die Sachthemen in Romanform verarbeiten, haben mich den letzten zwei Jahren wirklich interessiert: Dave Eggers „Der Circle“ und Marc-Uwe Klings „Qualityland“.

 

Wir Buchhändler haben es ja amtlich, studiengestützt, pressemitteilungsmäßig verarbeitet: uns sind in den letzten Jahren ca. 7 Millionen Leser (mehrheitlich) und Leserinnen (weniger) verloren gegangen. Sind mit wehenden Fahnen in die digitale Welt abgewandert. Hat mich nicht so sehr gewundert, weil, ich sehe mehr Menschen in ihren digitalen Begleitern lesen als Interessierte in Buchhandlungen nach Abenteuern stöbern.

 

Nur, was macht das Faszinosum dieser smarten digitalen Datenwelt aus? Zwei Bücher haben es mir näher gebracht, siehe oben.

 

Dave Eggers „Circle“ hat sich ganz dem Faszinierendem, dem Besitzergreifenden, Machthungrigen und dem doch so Coolen verschrieben. Wir dürfen einen Blick werfen ins Innere der Datenmaschine, erahnen, welche Machtspiele die digitalen Globalplayer veranstalten und mit welchen ethischen Kostümen sie ihre Ziele einkleiden. Wir freuen uns mit Mae, der Hauptfigur in Eggers‘ Roman, über ihren Aufstieg in der „Firma“, leiden mit an ihrem Liebeskummer und hoffen mit den „members“, dass alles seinen guten Weg gehen wird. Schöne neue Welt, ganz nah und menschenfreundlich.

 

Ganz anders bei Marc-Uwe Klings „Qualityland“: Im Mittelpunkt steht Peter Arbeitsloser. Er, ein Randständiger in prekären Verhältnissen, hat von seinem Vater eine Reparaturwerkstatt für digitalen Schrott geerbt. Nur, dass etwas nicht funktioniert, das ist in Qualityland nicht vorgesehen. Geht nicht, gibt’s nicht. Die Algorithmen haben die Herrschaft angetreten, sie wissen was gut ist für die Menschheit. Peter Arbeitsloser gerät auf den Radar, weil er einen Vibrator in Delfinform zurückgeben möchte, von dem er sicher ist, ihn nicht bestellt zu haben. Das geht nicht, weil The Shop weiß was man will und was uns gut tut. Und damit beginnt Peter Arbeitslosers Kampf gegen eine Welt, in der die Maschinen immer menschlicher und die Menschen immer …

Beide Bücher, sowohl „Der Circle“ wie „Qualityland“ haben mir von dem was uns bevorsteht mehr erzählt, als viele Sachbücher zum Thema Für und Wider digitaler Entwicklungen. Ich konnte mir vieles besser vorstellen, konnte mitfiebern, lachen und mich fürchten. Und gefallen hat mir besser: Marc-Uwe Klings „Qualityland“. Ich fand Widerständigkeit, anarchisches Aufbegehren, Hoffnungsschimmer. Ich wurde nicht mit dem Gefühl zurückgelassen: kannst eh nix machen, sondern es steht da noch im Raum: wir werden sie mit ihren Waffen nicht schlagen können. Aber wir könnten sie ja verlachen, der Lächerlichkeit preisgeben.

 

 

Dave Eggers

Der Circle

Kiepenheuer & Witsch 2015

559 S. – 10,99 €

 

Marc-Uwe Kling

Qualityland

Ullstein 2017

384 S. – 18,00 €

 

Mehr zu den Büchern: 

http://bit.ly/circle_eggers 

http://bit.ly/qualityland_kling

Kommentar schreiben

Kommentare: 0