Frühling 2022

Die Sonne weckt so langsam aus ihrem Winterschlaf auf, die Temperaturen werden wärmer, ein Hauch Frühling liegt in der Luft. Und um das Gefühl des Neuanfangs komplett zu machen, schlagen wir euch ein paar Bücher aus dem diesjährigen Frühjahrsprogrammen der Verlage vor, die gern neu in euer Bücherregal einziehen wollen. Die Auswahl ist in diesem Jahr so groß und vielfältig, dass uns die Auswahl schwerfällt. Am liebsten würden wir alles lesen und verschlingen…

 

 

In Zusammenkunft hat Natasha Brown ein wunderbares Buch über eine Frau geschrieben, die durch harte Arbeit versucht, in der Gesellschaft aufzusteigen (und der dies auch gut gelingt), sich dabei aber selbst völlig aufgibt und verliert.

 

Nach oben kommen. Das war immer der Plan. Seit Jahrhunderten. Dafür hat sie, dafür haben alle vor ihr gekämpft. Und als Schwarze Frau stand ihr letztlich nur ein Weg offen: Völlige Verausgabung, Oxbridge, Londoner Hochfinanz, ein Freund mit Geld so alt und dreckig wie das Empire. Doch als sie endlich eingeladen wird, Mitglied einer Familie, Angehörige einer Klasse, Teil eines Landes zu werden, muss sie am eigenen Körper erfahren, dass die erlittenen Ungerechtigkeiten tiefere Wurzeln geschlagen haben. Wie kann sie sich retten? Wie mit dem Erbe der Geschichte leben?

 

 

 

Ein simpler Eingriff  soll Frauen von ihren psychischen Leiden befreien. Doch ist das menschenwürdig? Eine Geschichte von Emanzipation, Liebe und Empathie, geschrieben von der unglaublich talentierten Yael Inokai.

 

Meret ist Krankenschwester. Die Klinik ist ihr Zuhause, ihre Uniform trägt sie mit Stolz, schließlich kennt die Menschen mit ihren Leiden niemand so gut wie sie. Bis eines Tages ein neuartiger Eingriff entwickelt wird, der vor allem Frauen von psychischen Leiden befreien soll. Die Nachwirkungen des Eingriffs können schmerzhaft sein, aber danach fängt die Heilung an. Daran hält Meret fest, auch wenn ihr langsam erste Zweifel kommen.

„Ein simpler Eingriff“ ist nicht nur die Geschichte einer jungen Frau, die in einer Welt starrer Hierarchien und entmenschlichter Patientinnen ihren Glauben an die Macht der Medizin verliert. Es ist auch die intensive Heraufbeschwörung einer Liebe mit ganz eigenen Gesetzen. Denn Meret verliebt sich in eine andere Krankenschwester. Und überschreitet damit eine unsichtbare Grenze.

 

Ein persönlicher Favorit in diesem Frühjahr kommt von Asako Yuzuki und hat den schmackhaften Titel "Butter". Wer ein Kochbuch erwartet, liegt leider falsch. Aber Genuss und eine faszinierende Protagonistin machen diesen Roman so lesenswert.

 

Rika, eine junge Journalistin in Tokio, recherchiert über die Serienmörderin Manako Kajii, die Männer mit ihren Kochkünsten verführt und anschließend umgebracht haben soll. Manako behauptet, sie verabscheut nichts mehr als „Margarine und Feministinnen“ und hat eine ausgeprägte Leidenschaft für hemmungslosen Genuss und insbesondere Butter. Jetzt, wo sie im Gefängnis sitzt, empfängt sie Rika, unter der Bedingung, nur über ihre Kochkünste zu reden. Für Rika werden die Begegnungen mit Manako zu einer Meisterklasse der Lebenskunst. Ein Roman, der Genuss, Essen und Trinken feiert, vor allem aber die unmöglichen Erwartungen thematisiert, die an Frauen in einer patriarchalischen Gesellschaft heute gestellt werden.

 

Weitere handverlesene Bücher und aktuelle Empfehlungen erhaltet ihr bei uns vor Ort im Buchladen auf der Burgstrasse in Meißen und in unserem Onlineshop! In diesem Frühjahr ist wirklich für jeden etwas dabei.

Buchladen Jens Köster


Burgstraße 23

01662 Meißen

 

 

Öffnungszeiten

 

Dienstag  + Mittwoch

11 - 17 Uhr

 

Donnerstag + Freitag

11 - 18 Uhr

 

 

Samstag

10 - 16 Uhr

 

 

Telefon: 03521 - 4764825

WhatsApp: 0151 - 67159060

E-Mail: info@buchladen-koester.de