Literarische Schätze für frostige Abende: Frühjahrsbücher und Vorfreude auf den Sommer

Der Nachtfrost gefährdet die Wein- und die Obsternte, wir freuen uns, schnell nach Hause zu kommen, nach der Arbeit, bei diesem Wetter im April. Der Sommer lässt noch auf sich warten. Eine warme Tasse Tee oder Kaffee und gute Bücher sind das, was wir jetzt brauchen. Bei den vielen guten Büchern dieses Frühjahrs, fallen uns immer wieder besonders interessante Titel auf, die wir euch gerne vorstellen. Wir freuen uns auf den Sommer und das Literaturfest Meissen im Juni und auf die Ferien am Meer, in den Bergen oder in einer interessanten Stadt. Dann kommt die Zeit zum langen draussen Sitzen, natürlich mit einem guten Buch!

 

Mit 'Nochmal von vorne' präsentiert Dana von Suffrin einen faszinierenden Roman über das moderne jüdische Leben zwischen München und Tel Aviv. Der Tod ihres Vaters und die Auflösung seiner Wohnung bringen für Rosa eine Flut von Erinnerungen mit sich, obwohl sie eigentlich froh war, dass alles zur Ruhe gekommen war. Doch die Geschichte der Familie Jeruscher ist ein komplexes Geflecht aus Ängsten und Konflikten, Sehnsüchten und Flucht.

 

Der Roman wirft die Frage auf, was eine Familie ausmacht, die von so unterschiedlichen Charakteren geprägten ist, die alle stur nur ihr Ding machen wollen. Die Kindheit in den 90ern, das Scheitern der Ehe der Eltern und die Verwandtschaft in Israel. All das wirkt sich auf die Schwester von Rosa aus, die nur eine Möglichkeit sieht, mit all dem Schluss zu machen. Wie kann Rosa mit ihrem eigensinnigen Vater doch Frieden schliessen, auch wenn sein ganzes Sein, seine Sprache und sein Auftreten, ihr immer so peinlich war und auch er so verletzend mit ihr umgegangen ist? Was wurde aus ihrer Mutter, die den Zweck einer Ehe sah und alles doch nicht ertragen konnte? In einer Welt zwischen zwei Ländern, zwei Kulturen wird alles eins, als eine Familie und doch droht es, in jedem Moment zu zerbrechen.

 

Mit kraftvoller Sprache und großartigem schwarzen Humor erzählt Dana von Suffrin die Geschichte einer deutsch-jüdischen Familie, in der die Auswirkungen eines ganzen Jahrhunderts voller Gewalt und Vertreibung spürbar sind. Im Zentrum stehen die zwei Schwestern, die sich auseinanderleben und wieder zusammenfinden, weil es etwas gibt, das nur sie verstehen. Von Suffrin gelingt es sehr gut, die Dynamik zwischen den Familienmitgliedern einzufangen und die Komplexität ihrer Beziehungen darzustellen. Jedes Detail wird genau betrachtet, von allen Seiten, schnell und gut beschrieben, mit viel Tiefe und einem wunderbaren Humor, der alles so absurd wirken lässt.

 

Wenn ihr auf der Suche nach einem Roman seid, der euch mitreißt und zum Nachdenken anregt, dann solltet ihr 'Nochmal von vorne' nicht verpassen. Taucht ein in die Welt von Rosa und ihrer Familie, erlebt Höhen und Tiefen und lasst euch von Dana von Suffrins einfühlsamer Erzählkunst begeistern.

 

 

Nochmal von vorne - Dana von Suffrin

978-3-462-00297-3

Verlag Kiepenheuer & Witsch

240 Seiten

Erscheinungsdatum 07.03.2024

 

Mit 'Leuchtfeuer' präsentiert Dani Shapiro einen packenden Roman, der eine verhängnisvolle Sommernacht im Jahr 1985 in einem New Yorker Vorort zum Ausgangspunkt einer komplexen Familiengeschichte macht. Drei betrunkene Teenager steigen in ein Auto - und nichts ist mehr wie zuvor.

 

Die Geschwister Sarah und Theo tragen seit dieser Nacht ein düsteres Geheimnis mit sich herum, das unerträglich ist. Selbst zwanzig Jahre später bestimmt es immer noch ihr Leben. Auch ihr Vater Ben, ein pensionierter Arzt, kann die Ereignisse jener Nacht nicht vergessen und hadert mit seiner Rolle. Was passiert mit sich liebenden Menschen, wenn das Unvorstellbare geschieht, dann verheimlicht wird und es sie später nie mehr loslässt? Shapiro erzählt diese hoch emotionale Geschichte, immer wieder in den Perspektiven der einzelnen Romanfiguren und in den Zeitabschnitten springend, von den Siebziger Jahren bis zum Jahr 2020. Traurig-schöne Momente prägen die Beziehungen der einzelnen Familienmitglieder untereinander, intensiv und mitreißend geschrieben, geht es um das unerträgliche Schweigen in einer Familie, um den mangelnden Mut, es wirklich auszusprechen und die Frage, wie damit leben zu können.

 

Die Lüge bestimmt das Schicksal aller Familienmitglieder, die Unfähigkeit damit umzugehen berührt beim Lesen zutiefst emotional. Es ist eine Welt voller Geheimnisse, die individuelle Schuldgefühle offenbart. Alle Charaktere dieses faszinierenden Buchs sind einfühlsam und vielschichtig von Shapiro entworfen wurden. Du wirst beim Lesen in ihre Gedanken- und Gefühlswelten hineingezogen. Das Verschweigen, diese unfassbare Sprachlosigkeit prägt diese Familie. Es geht um den Umgang mit Trauer und Ängsten, Shapiro stellt eine der wichtigsten Fragen für jede Familie mit diesem Buch: Wie kann das so traurig machende Erlebte, innerhalb einer Familie und in der Beziehung zu fremden Menschen nach außen, offen, ehrlich und dabei auch einfühlsam richtig verarbeitet werden?

 

Durch eine spätere schicksalhafte Begegnung des Vaters mit dem Jungen aus der Nachbarschaft und durch weitere Schicksalsschläge der Familie, wird man beim Lesen immer mehr in die Geschichte hineingezogen, man will das Buch nicht mehr beiseite legen. Ein einziger Moment kann das Leben eines Menschen, einer ganzen Familie für immer ändern. Shapiro zeigt meisterhaft, wie die Suche nach Wahrheit und Versöhnung unser Leben prägt.

 

'Leuchtfeuer' ist ein fesselnder Roman, der zum Nachdenken anregt und dich bis zur letzten Seite in seinen Bann zieht. Ein absolutes Muss in diesem Frühjahr!

 

 

Leutfeuer - Dani Shapiro

978-3-446-27935-3
Verlag Hanserblau in Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG
288 Seiten
Erscheinungsdatum 19.02.2024

 

 

Buchladen Jens Köster


Burgstraße 23

01662 Meißen

 

 

Öffnungszeiten

 

Dienstag  + Mittwoch

11 - 17 Uhr

 

Donnerstag + Freitag

11 - 18 Uhr

 

 

Samstag

10 - 16 Uhr

 

 

Telefon: 03521 - 4764825

WhatsApp: 0151 - 67159060

E-Mail: info@buchladen-koester.de